„Was macht man da so beim Besuchsdienst?“

"Muss man da besonders fromm auftreten oder sogar mit den Leuten beten?", so sind die Befürchtungen und die Besorgnisse. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen, dass man meist nur zuhören darf, teilnehmen an vielen Lebensgeschichten und –schicksalen. Kenntnisse in der Seelsorge sind also nicht Voraussetzung.

Die Geburtstags"kinder" unserer Markusgemeinde werden von einer Gruppe von Ehrenamtlichen und dem Pfarrerehepaar Hasenkamp besucht. Wir bieten für unsere Gemeindemitglieder zum 70., 75. und ab dem 80.Geburtstag jährlich Besuche an. Um nicht in eine Geburtstagsparty zu "platzen", nehmen einige von uns zuerst telefonischen Kontakt auf, um einen Termin zu vereinbaren. Manchmal bleibt es bei diesem telefonischen Geburtstagsgespräch, aber meistens kann ein Besuch arrangiert werden. Andere gehen lieber ganz spontan an die Tür zum Gratulieren. In jedem Fall gibt es einen schriftlichen Geburtstagsgruß von der Gemeinde.

"Wie oft werde ich da eingesetzt?" ist eine andere Frage. Bei den vierteljährlichen Treffen werden die Besuche ganz individuell aufgeteilt und Erfahrungen ausgetauscht.

"Ich finde es schön, dass ich einige der Besuche mit jährlicher Regelmäßigkeit mache, und so eine schöne Vertrautheit entsteht." (Kommentar einer Besucherin)

Wir würden uns freuen, wenn wir neue Menschen für den Besuchsdienst gewinnen können. Sie sind herzlich willkommen.

Falls Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Pfarramt auf: 

Tel. 06223-2648 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!