Konfirmation  6. Mai 2018

Herzlichen Glückwunsch an alle Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2017/18 und alles Gute und Gottes Segen auf ihrem weiteren Weg.


Foto: Larissa Mohr

In den Gottesdiensten am 2.Juli 2017 wurden in der Markusgemeinde und in der Stephanusgemeinde die neuen Konfirmanden/innen eingeführt.

Pfr. Thomas Lehmkühler und Pfrn. Petra Hasenkamp verantworten den Unterricht zusammen und beide Gruppen trafen sich gemeinsam.

Ein Jahr lang lernten die Jugendlichen unsere Gemeinden und Gottesdienste kennen, setzten sich mit Glauben und Kirche auseinander und lernten, was es bedeutet, in unserer Zeit und Welt als Christen zu leben. Neben inhaltlichen Themen kamen auch besondere Aktionen, Ausflüge und eine Menge Spaß und Miteinander nicht zu kurz.

19 Jugendliche wurden am 6. Mai 2018 in einem festlichen Gottesdienst in der St.Ulrichskirche konfirmiert, 12 Jugendliche in der Arche. Am Vorabend feierten alle zusammen das Abendmahl in einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Ulrichskirche.

Konfirmation mit 14 Jahren - Warum?

Bei der Taufe haben Eltern und Paten stellvertretend für das Kind ein „Ja“ zu Gott und zum Glauben gesagt. Dieses „Ja“ kann nun Jede(r) selbst als Jugendliche(r) bekennen. Konfirmation kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „confirmare“ = festmachen, bestätigen. Zur Vorbereitung auf diese Konfirmation findet bei uns ein Dreiviertel Jahr lang der Konfirmandenunterricht statt. 

Alle wichtigen Themen des Glaubens werden dort angesprochen und vertieft: Bibel – Taufe – Abendmahl – Jesus Christus – Gebet – Martin Luther – Gemeinde – Diakonie – 10 Gebote. Zum Unterricht gehört auch der Gottesdienstbesuch. In eigener Regie sollen alle bis zur Konfirmation im Mai 2015 mindestens 26 Gottesdienste besucht haben. Natürlich zählen auch Schulgottesdienste oder Besuche in anderen Gemeinden. Unterricht findet aber nicht nur im Martin-Luther-Haus und in der Arche statt.

Besuche und Exkursionen stiften zusätzlich Gemeinschaft:

  • Konfi-Tag in der Johannesdiakonie Mosbach
  • KU-Freizeit auf dem Schwanberg/Würzburg
  • Eine Besichtigung der KZ-Gedenkstätte in Neckarelz
  • Gemeinsam gestaltete Gottesdienste für die Gemeinden
  • Falls sich eine Konfimannschaft bildet, die Teilnahme am badischen Fußballturnier, dem KonfiCup 2015

 „Unterricht“ ist hier also viel mehr als Schule. Es ist ein Einüben des Glaubens und ein Mitleben in der christlichen Gemeinde. Dann kann bei der Konfirmation das „Ja“ der Jugendlichen ein verantwortliches und ernst gemeintes Bekenntnis sein.