Läden sind wieder geöffnet, man darf sich wieder mit Freunden treffen, aber kulturell hat Corona für gähnend leere Kalender im ganzen Land gesorgt. Das Publikum sehnt sich nach Veranstaltungen, die Kulturschaffenden zieht es auf die Bühnen.
Am Sonntag, dem 26. Juli, soll daher in der ev. Kirche St. Ulrich in Neckargemünd wieder selbstgemachte Musik erklingen: Die Besucherinnen und Besucher werden auf eine musikalische Reise durch Europa und darüberhinaus mitgenommen. Die Sopranistin Angelika Reinhard freut sich mit Emanuela Kaess (Klavier) ebenso auf die Begegnung mit ihrem Publikum wie das Streichquartett der Jungen Kammerphilharmonie Rhein Neckar (Thomas Kalb). Den dritten Block bestreiten Markus Karch und Maria Karch (Klavier und Geige).
Weil die Durststrecke, in der keine Konzerte stattfanden, so lange war, findet das Konzert am 26.7. gleich zweimal statt: um 17:00 und um 19:30 Uhr. Die Veranstalterinnen Ilka Schlüchtermann und Heike Geißler von Cantamus e.V. freuen sich auf das Event: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein! Wir freuen uns auf ein volles Haus und ein musikalisches Erlebnis, das uns an andere Orte entführt!“
Der Eintritt zum Konzert ist frei – komplizierte Online-Buchungen oder lange Schlangen an Abendkassen sollen vermieden werden.
Aber umso mehr sind Spenden willkommen und nötig – Musikerinnen und Musiker hat die gegenwärtige Krise nicht nur von ihrem Publikum isoliert, sondern oft auch wirtschaftlich arg heruntergefahren.

 

Vergangenes:

 

Freitagskonzert "Barock Plus"  

17. Mai 2019 um 20 Uhr in der Kirche St. Johannes Nepomuk 

Durante:  „Magnificat in B“
Vivaldi: „Laudamus te
Mozart: „L´amerò“
Bach: „Mein Freund ist mein“ (Arie aus BWV 140)
Händel: Suite für Trompete, Streicher, BC

Es wirken mit: Ev.. Kirchenchor der Markusgemeinde und kath. Kirchenchor St. Johannes Nepomuk, Solisten und Orchester 

Chorleiter: Dieter Kaiser und Viktor Schmidt.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten.

mehr...