Jahreslosung 2022

"Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen."    Johannes 6, 37

treffpunkt.BiBEL

Wir pflegen die 3 geistlichen "G's": Glaube-Gemeinschaft-Gebet:

Nach einer längeren Corona-bedingten Pause wollen wir uns wieder präsentisch treffen: mit Maske und dem nötigen Abstand, den 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet), sowie dem geltenden Hygiene-Schutzkonzept, das im Martin-Luther Haus gilt.

Mit Hilfe des Materials für die "Ökumenische Bibelwoche 2021/22" wollen wir uns das biblische Buch des Propheten Daniel im Alten Testament vornehmen. Dafür bekommt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein Heft ausgehändigt, das er/sie dann auch behalten darf.

Die Bibelabende stehen unter dem Leitmotto:
Engel, Löwen und ein Lied der Hoffnung: Wenn es gut geht / Wenn andere nicht weiter wissen / Wenn Gefahren drohen / Wenn einer übermütig ist / Wenn Einsichten kommen/ Wenn wir vor Gott liegen/ Wenn Klugheit gefragt ist.

Nächster Termin: jeweils mittwochs um 19:30 Uhr im Martin-Luther Haus (An der Friedensbrücke 2)
19. Januar 2022

Bei Nachfragen wenden Sie sich gerne an das Evang. Pfarramt der Markusgemeinde Tel.: (06223-2648) oder an Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Einladung!

Pfr. Andreas Hasenkamp

Klinikseelsorge in der Medizinischen Klinik I-IV (Krehlklinik)

Zum 1.1.2022 wechselt Pfarrer Andreas Hasenkamp in die Studienleitung des Zentrums für Seelsorge in Heidelberg

Nach 12 Jahren – davon 6 Jahre Berufung plus 6 Jahre Wiederberufung – geht nun meine Klinikseelsorgezeit am Uniklinikum Heidelberg in der Medizinischen Klinik zu ende. Ich schaue demütig und dankbar auf eine reich gefüllte Zeit mit vielen herausfordernden und schönen Begegnungen zurück: 

Die Treffen mit meinen evangelischen und katholischen Klinikseelsorgekolleg*innen in den regelmäßigen Dienstgesprächen. Die Mitarbeit im Klinikethikkomitee (KEK), dem Palliativen Komplexen Behandlungsteam auf der onkologischen Station, die Besuche an den Stationsbetten, die Visiten, einmal wöchentlich, mit Chefärzt*innen, Oberärzt*innen, Schwestern und Pfleger*innen, die monatlichen Runden bei „meinen“ Dialysepatient*innen im Nierenzentrum, die supervisorische Begleitung von Ehrenamtlichen Seelsorger*innen sowie die Praktikums-Begleitung vieler Studierender und Lehrvikar*innen. Hinzu kommt manche Öffentlichkeitsarbeit (Patientenforen) sowie rund 250 Gottesdienste in den Kapellen der Kopfklinik und Chirurgie.

Genossen habe ich auch die regelmäßigen informellen Treffen mit meinen Kolleg*innen, etwa in der Mittagspause. Vieles davon wird mir fehlen … Manches Patient*Innen Schicksal oder die ein oder andere Geschichte mit dem pflegerischen/ärztlichen Personal, an denen auch ich gewachsen bin, nehme ich in meinem Herzen mit, manches Glückseliges, manches Tieftrauriges. Weniger fehlen wird mir der 24/7 Rufdienst und das ewige Maskentragen bei meiner seelsorglichen Arbeit seit der Corona-Zeit.

Der Seelsorge bleibe ich auf jeden Fall treu, auf meiner Gemeindepfarrstelle in Neckargemünd, die ich mir seit 2012 mit meiner Frau Petra teile, und die mir weiter bleibt und in meinem neuen Aufgabenfeld als „Studienleiter in der Fortbildung und Supervision für beruflich in der Seelsorge Tätige“ am Zentrum für Seelsorge (ZfS) ab Januar 2022. Auch sehe ich mich weiter als „Heidelberger“, der sich gerne am kollegialen Austausch auf den Pfarrkonventen und in der Synode beteiligt.

Pfarrer Andreas Hasenkamp

 
Ökumenisches Mittagsgebet am Markt

Samstags an allen Markttagen findet um 11:00 Uhr in der evangelischen St. Ulrichskirche ein ökumenisches Mittagsgebet statt. 
Das Team der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Neckargemünds laden herzlich ein.